Medical Training

Ursprünglich wurde das Medical Training ( oder Tierarzttraining) entwickelt um Zootieren die  Behandlungen vom Tierarzt zu erleichtern oder auch um bei kleineren Untersuchungen auf eine Narkose zu verzichten.
Das Prinzip beruht auf der freiwilligen Mitarbeit des Tieres.
Kein Löwe, Eisbär oder Seehund würde heutzutage ohne ein Medical Training untersucht werden und tatsächlich ist es ja auch so, daß viele unserer geliebten Hunde beim Tierarzt richtig Streß haben, bzw. richtig Streß machen.
Mit Seehunden hatte ich übrigens meinen ersten Kontakt mit Medical Training.
Das kann man sich, dem Tier, den Tierarzthelfern und dem Tierarzt ersparen, wenn das Tier gelernt hat, daß es sich freiwillig für eine Kooperation entscheiden kann.... aber sein Mensch auch soviel Respekt aufbringt, ein Nein zu akzeptieren.
Dazu ist ein vertrauensvoller Umgang miteinander sehr wichtig. Und natürlich ist es für uns wichtig möglichst oft ein Ja zu bekommen.
Ich habe das Medical Training in einen Workshop und in die Praxis Stunden unterteilt.
Im Workshop geht es darum, wie ich meinem Hund beibringe zu sagen :" Ja, ich bin bereit!"
und welche Grundsätze dieses Training zugrunde legt.
In den darauffolgenden Praxisstunden werden wir mit unseren Hunden die einzelnen "Behandlungen" wie Augentropfen geben, Zähne sicher kontrollieren, Fieber messen, Krallen schneiden, bestimmte Körperteile präsentieren usw. einüben.
Danach ist ein Besuch beim Hundefriseur und / oder Tierarzt um einiges entspannter.
Und die Beziehung zu eurem Hund noch besser!

Medical Training Termine 2020

09.02.2020 Workshop Medical Training ( Stapen 11:00-16.00 Uhr, 80,00 Euro)
12.02.2020 Beginn Medical Training Praxis Kurs (Dan, 6x 18:00-19:00 Uhr, 120,00 Euro)
und

23.08.2020 Medical Training ( Stapen 11:00-16.00 Uhr, 80,00 Euro)
23.09.2020 Beginn Medical Training Praxis Kurs (Dan, 6x 18:00-19:00 Uhr, 120,00 Euro)